Hamburg und Insel Rügen 26.-31.5.2015

31. Mai 2015

Wir starteten unseren Hamburg-Besuch mit einer Stadtführung. Unser Reiseleiter war ein „Füllhorn“ an Informationen – besser hätten wir es nicht haben können. Er ist geborener Hamburger, studierter Archäologe, Hobby-Ornithologe und hat uns mit interessanten Informationen sozusagen „geflutet“. Auch der Spaß kam nicht zu kurz. Nach einer Stadtrundfahrt machten wir uns zu Fuß auf den Weg durch das Villenviertel „Blankenese“, was an prächtigen Häusern und gepflegten Gärten seinesgleichen sucht. Nachmittags erfuhren wir bei einer Hafenrundfahrt alles Wichtige über Hamburgs Hafengeschichte.

Am nächsten Morgen gab es noch eine Stadtführung – Hamburger Michel, Binnenalster, Chilehaus… – gottseidank alles bei herrlichem Wetter. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur Insel Rügen, welche wir am Abend erreichten.

Der nächste Tag stand im Zeichen der Rügenrundfahrt bei blauem Himmel und Sonnenschein! Kap Arkona, Kreidefelsen, Königsstuhl, Putbus, die Seepromenade Binz und die wunderschöne Seebrücke in Sellin standen auf dem Programm. Wiederum war die Reiseleitung ein voller Erfolg – ein pensionierter Lehrer, der dieses Geschäft mit Herz und Seele betreibt. Natürlich durften abendliche Standspaziergänge und flanieren an der Strandpromenade nicht fehlen – Meeresrauschen hört man nicht alle Tage!

Tags darauf steuerten wir schon wieder Richtung Süden, und machten am Rückweg einen Abstecher in die Hansestadt Stralsund, welche wir bei ortskundiger Reiseleitung für 2 Stunden erleben durften. Der Nordseewind blies dermaßen kräftig, dass nun mal die Handschuhe, Mützen und Stirnbänder aus dem Reisegepäck ihre Verwendung fanden!!

Den restlichen Tag verwendeten wir für die Fahrt nach Leipzig zur Zwischenübernachtung und am nächsten Tag machten wir uns gemütlich auf den Heimweg.

Resümee: wenn Englein reisen, wird sich das Wetter weisen… schöner hätte es nicht sein können! Mit vielfältigen Eindrücken und hunderten Fotos im Gepäck kehren wir nach Hause zurück. Trotzdem haben wir das Gefühl, dass Hamburg und Rügen noch weitere Besuche wert wären…