Versiliaküste 24.-28. April 2018

24. April 2018

Herrliche sonnige, warme Tage in der Toskana – Herz was willst du mehr? Sehr interessant war die Stadt Lucca mit den  alten, prächtigen Gebäuden, Gassen und Plätzen. Außerdem war gerade der Blumenmarkt auf der Piazza dell`anfiteatro – ein weiterer Augenschmaus mit viel lautem, typisch italienischem „blablabla“ wie die Reiseleiterin zu sagen pflegte. Nachmittags erlebten wir einen kulinarischen Höhepunkt auf einer Fattoria in der Nähe, zum Ort „Montecarlo“ gehörend. Dieser Bauernhof hat sich auf Wein- und Kräuteranbau sowie Rosenzucht spezialisiert. Die uns kredenzten Gerichte waren köstlich!

Die Insel Elba zeigte sich ebenfalls von ihrer charmanten Seite. Die Busrundfahrt begleitete eine Reiseleiterin, die uns Wissenswertes mit sehr viel Witz näherbrachte. Da die Ausmaße der Insel nicht sehr ausladend sind, konnten wir die schönsten Orte besuchen. Die Freizeit wurde auch nicht zu knapp bemessen, somit war für genug „La dolce Vita“ gesorgt! Das milde Klima sorgte dafür, dass auch die Fährüberfahrten an Deck in der Sonne genossen werden konnten.

Am letzten Tag waren wir in der Cinque Terre unterwegs. Dort bemerkte man schnell, dass es sich um ein touristisches Highlight handelt. Sehr viel mehr Touristen als bisher – trotzdem noch keine Überfüllung, kein Geschiebe in den schmalen Gassen. Man konnte in Ruhe einen Tisch in den Restaurants finden oder auch auf einer der zahlreichen Bänke im Freien.  Sehr interessant diese kleinen Dörfchen, die fast wie Schwalbennester an die Felsen gebaut sind. Jeder Meter wird ausgenutzt und es sieht trotzdem malerisch aus. Nach der schönen Schifffahrt entlang der Küste war auch der abschließende Besuch von Porto Venere ein Genuss. Wunderschön der Blick auf die Burg und die Kirche schon vom Wasser aus. Die ehemalige, schützende Stadtmauer wurde zum Teil später zu Häuser/Wohnungen umfunktioniert, sodass sich diese dicht an dicht und natürlich bunt bemalt am Hafen drängen.

 Der Wettergott meinte es abermals sehr gut mit uns und schweren Herzens verließen wir wieder die Toskana bzw. Ligurien. Ciao Italia – aber wir kommen wieder!