Reiseimpressionen

11. August 2017

Ostsee 5.-11. August 2017

Wieder einmal ging es mit einer Reisegruppe in den Norden Deutschlands. Ein abwechslungsreiches Programm war vorbereitet: die Hansestädte Stralsund und Rostock, ebenso wie die Hauptstadt Berlin. Außerdem besichtigten wir die Inseln Hiddensee – ein besonders ruhiges Plätzchen, da kein Autoverkehr erlaubt ist – die Insel Rügen (die größte von Deutschland), sowie die Halbinsel Usedom mit dem herrlichsten Sandstrand (auf einer Gesamtlänge von 42 km), den man sich vorstellen kann.

Wunderschöne 7 Sommertage liegen hinter uns. Jeden Tag konnten wir bei herrlichem Sonnenschein genießen. Alle waren sich einig: es gäbe noch viele Plätze, die ein Grund für eine weitere Reise nach Norddeutschland wären.

mehr erfahren...
14. Juli 2017

Die beeindruckendsten Gletscherblicke der Schweiz 10. – 14. Juli 2017

Unsere diesjährige Schweizreise führte uns ins Wallis. Über Innsbruck und dem Arlbergpass, ging es weiter nach Feldkirch, Lichtenstein und Luzern, über den Grimselpass bis nach Fiesch, wo wir in unserem gebuchten Hotel die nächsten Nächte verbrachten.

Den ersten großen Höhepunkt dieser Reise erlebten wir bereits am nächsten Tag. Mit der Matterhorn Gotthardbahn ging es zuerst von Fiesch bis nach Zermatt. Bei der Fahrt mit der höchsten, im Freien angelegten Zahnradbahn Europas, der Gornergratbahn, ging es auf 3.089 Meter Seehöhe. Beeindruckend stand es vor uns, das Matterhorn. Die geduldigen unter uns konnten einen schönen Blick auf das weltbekannte Matterhorn erhaschen. Genauso imposant und ergreifend war das ewige Eis im Monte Rosagebiet, das sich uns in seiner schönsten Pracht zeigte.  In Zermatt erzählte uns unsere Reiseleiterin noch Wissenswertes über das berühmte Bergsteigerdorf in den Alpen.

Durch das Rhonetal ging es am dritten Tag auf den Lac Emosson. Mit drei verschiedenen Bahnen, einer Standseilbahn, einem Schmalspurbähnli und einem Schräglift ging es auf den 1.930 m hoch gelegenen Stausee. Die faszinierende Bergwelt konnten wir trotz des starken Windes auf uns wirken lassen. Das Rhonetal ist in den Tälern geprägt von den weitläufigen Weingärten, die zum Teil sehr steil abfallen. So war der Ausflug in das französische Gebiet der Schweiz voll interessanter Eindrücke.

Ein Glück mit dem Wettergott hatten wir auch am vierten Tag unserer Reise, als wir mit der Bahn auf das Eggishorn fuhren. Der Aletschgletscher, mit 22 Kilometern, ist der längste Gletscher der Alpen. Er ist ein Anblick von archaischer Schönheit und verläuft von der Jungfrau-Region in südwestliche Richtung und endet in der Nähe von Brig. Er zeigte sich in seiner ganzen Größe mit dem Dreigestirn Jungfrau, Mönch und Eiger. Voller Freude über diesen Anblick und doch schweren Herzens mussten wir leider schon wieder Abschied nehmen. Die Heimreise erfolgte über den Furkapass nach Andermatt und weiter über den Oberalppass nach Chur. Über den Arlberg und Innsbruck ging es nach einem Abschluss in Waidring zurück in unsere Heimat.

Wunderschöne beeindruckende Gletscherblicke konnten wir unseren Gästen auf dieser Reise  vermitteln. Wir bedanken uns bei allen für die tolle Gemeinschaft und die Teilnahme an dieser Fahrt. Besonders bedanken möchten wir uns bei unserem Reiseleiter Hugo Tannwalder, der uns sein Wissen über sämtliche Berge und Höhenangaben, von Hinterstoder bis Fiesch, in der Schweiz und darüber hinaus, erklärte.

mehr erfahren...
14. Juni 2017

Vorarlberger Tälerfahrt

Zeitig in der Früh ging es über Innsbruck, Landeck, den Arlberg und der Flexenstraße nach Lech und weiter über den Hochtannberg nach Mellau in den Bregenzerwald, wo wir unser Quartier für die nächsten Tage gebucht hatten. Um das traumhafte Wetter am Nachmittag noch zu genießen, starteten wir gleich mit einer Bahnfahrt auf die Roßstelle, von wo aus bereits erste Wanderungen unternommen wurden.

Am nächsten Tag stand ein Abstecher in die Landeshauptstadt Bregenz und die Besichtigung der Festspielbühne auf dem Programm. Die Seepromenade des Bodensees mit der riesigen Festspielbühne und dem gewaltigem Bühnenbild beeindruckte uns wirklich. Zurück Richtung Mellau ging es am Nachmittag durch den Bregenzerwald. Diese Region ist besonders für ihre Käsestraße bekannt, daher durfte natürlich eine Verkostung zahlreicher köstlicher Wein- und Käsespezialitäten aus der Region im Käsekeller in Lingau nicht fehlen. So mancher Vorrat wurde hier auch noch für zu Hause eingepackt.

Am dritten Tag begaben wir uns  durch das Große Walsertal und das Brandnertal Richtung Lünersee. Nach einer ruhigen Fahrt mit vielen traumhaften Ausblicken ging es mit der Gondelbahn hinauf auf den Lünersee. Auch an diesem Tag hat es der Wettergott sehr gut mit uns gemeint und so konnten wir mit unserem Reiseleiter Hans die wunderschöne Bergwelt genießen. Vor allem das beeindruckende Smaragdgrün des Lünersees bleibt uns sicher noch lange in Erinnerung.

Diese drei Tage sind leider viel zu schnell vergangen und so stand auch schon die Heimfahrt auf dem Programm. Durch das Montafon, über die Silvretta und durch das Paznauntal ging es zurück ins Stodertal.

Es war eine wunderschöne Fahrt mit tollen Gästen, bei der auch der Spaß nicht zu kurz kam. Dafür möchten wir uns sehr herzlich bedanken und hoffen, dass sich bald wieder einmal die Gelegenheit ergibt gemeinsam unterwegs zu sein. 

mehr erfahren...
7. Juni 2017

Genussfahrt durch Oberösterreich

Unsere erste Genussfahrt führte uns heuer nach Eferding und in das Innviertel. Als erste Station stand der Biohof Achleitner in Eferding auf dem Programm. Hier konnten wir uns selbst von der hochwertigen Qualität der regionalen Produkte überzeugen, und beobachten wie die Bio-Kisterl gepackt werden.

Nach einem köstlichen Mittagessen in der hofeigenen Schauküche „Kulinarium“ ging die Fahrt weiter nach Diersbach, wo wir die Nudel-Manufaktur Huber besuchten. Hier bekamen wir interessante Informationen rund um die Zutaten und den Herstellungsprozess diverser Nudelspezialitäten.

Nach einer kurzen Kaffeepause machten wir uns auf zu unserem letzten Stopp, dem Gewürzhof der Familie Schneiderbauer in Lambrechten. Eindrucksvoll erklärte uns Frau Schneiderbauer im neu errichteten Seminarraum, welche Vielfalt an Kräutern auf dem Hof angebaut und verarbeitet wird. Im Hofladen gab es anschließend die Möglichkeit Produkte zu verkosten und auch etwas für zu Hause mitzunehmen. In unseren Einkaufstaschen war ja schließlich neben Nudeln und Biogemüse noch ein bisschen Platz.

Eine schöne Fahrt, die auch sicher im nächsten Jahr ihre Fortsetzung finden wird. 

mehr erfahren...
30. Mai 2017

Gartenfahrt

Drei abwechslungsreiche Gärten standen bei unserer diesjährigen Gartenfahrt auf dem Programm. Unseren ersten Stopp legten wir in Vorchdorf in „Adam’s Garden“ ein. Dieser wunderschöne, auf ca. 4.000 m²,  angelegte Garten von Frau Roswitha Adamsmair überzeugte mit einer Vielfalt wunderschöner Blumen, Sträucher und einem Selbstversorger-Gemüsegarten. Mit großer Leidenschaft erklärte uns Frau Adamsmair viele Details zu ihren liebevoll angelegten Blumen- und Gemüsebeeten und gab uns auch einige wertvolle Tipps für unsere eigenen Gartenprojekte.

Nach einem Mittagessen bei der „Pepi-Tant“ in Rutzenmoos ging es weiter nach Frankenmarkt. Hier erwarteten uns bereits die freundlichen Damen von der Gärtnerei Bergmoser mit einem Rosenprosecco. Die Firma Bergmoser ist die größte Schnittblumengärtnerei Oberösterreichs. Jährlich werden hier rund 600.000 Rosen, Gerbera und andere Schnittblumen in den riesigen Glashäusern gezüchtet. Bei einer gemeinsamen Führung durch den Betrieb staunten wir nicht schlecht in welchen Dimensionen hier Schnittblumen angebaut, aufgezogen und geerntet werden.

Nach einer kurzen Kaffeepause stand ein ganz besonderer Garten in Gaspoldshofen am Programm. Denn hier teilen Frau Anna Rebhan und ihre Schwiegermutter die Leidenschaft zum englischen Garten. Ihre grüne Oase haben die beiden in unterschiedliche Gartenräume unterteilt. Unter anderem findet man hier ein Gartenbadezimmer mit einer bepflanzten Badewanne, ein Gartenschlafzimmer mit einem bepflanzten Bett und noch vieles mehr. Fundstücke von Trödel- und Antikmärkten, über die Jahre zusammengetragen, wurden von den passionierten Sammlerinnen zu verschiedensten Themen zwischen den Pflanzen arrangiert. Eine originale, englische Telefonzelle wurde beispielsweise als Bibliothek umfunktioniert und ziert den sehr liebevoll gestalteten Garten. Ein wunderschöner Tag in drei ganz unterschiedlichen Gärten sorgte für große Begeisterung unter den teilnehmenden Hobby-GärtnerInnen. Mit schönen Erinnerungen und vielen neuen Inspirationen ging es am Abend wieder zurück ins Stodertal.

mehr erfahren...
28. April 2017

Dalmatinische Highlights Traumstrände an der Makarska Riviera von 22.-28.4.2017

Nationalpark Plitvicer Seen – Makarska – Split - Dubrovnik - Mostar und Medjugorje

Die landschaftliche Vielfalt beherbergte unzählige Naturschönheiten, die sich in den hohen Gebirgszügen und der wunderschönen Küstenlandschaft zeigten. Die Plitvicer Seen mit ihrer imposanten Unberührtheit, ließ uns an die Zeit von Winnetou und den „Schatz im Silbersee“ erinnern. Der mediterrane Charme der pittoresken Städte von Split und Dubrovnik mit unzähligen, historischen Bauten, versetzte uns zurück in vergangene Tage. Silbern glitzerte das Meer als wir bei strahlendem Sonnenschein die Küste bis Dubrovnik entlang fuhren, um die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten und Altstadtgässchen zu erkunden. Egal in welchem Teil wir in Dalmatien waren, „das Herz der Adria“ spiegelte sich auf eine Art und Weise wieder, die uns alle in ihren Bann zog. Wunderschönes Wetter begleitete uns auf dieser Frühlingsreise durch Dalmatien, bei der wir wieder viele herrliche Eindrücke erleben durften. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen, die uns bei dieser Fahrt begleitet haben.

mehr erfahren...
18. April 2017

Betriebsausflug München 17.-18. April 2017

Heuer ging unser Betriebsausflug nach München!
Wir besichtigten am Vormittag die Allianz Arena – die Dimensionen des riesen Gebäudes beeindruckte viele von uns. Natürlich durfte eine Stadtrundfahrt durch München mit seinen Sehenswürdigkeiten auch nicht fehlen.  
Bei gutem Essen ließen wir den Abend in einem Bräustüberl ausklingen.

Am zweiten Tag fuhren wir nach Andechs zur Klosterbrauerei um hinter die Kulissen des Bierbrauens zu sehen. Auch einige Schnäpse verkosteten wir in der dazugehörigen Klosterbrennerei. Das Wetter war typisch für April von Regen und Schnee gezeichnet. Am Nachmittag besuchten wir einen Geschäftspartner, die Firma Alpetour, in Starnberg. Trotz einsetzenden starken Schneefalls auf der Autobahn bei Chiemsee kamen wir wohlbehalten Zuhause an.

Vielen Dank an die Geschäftsleitung für diesen lustigen und tollen Ausflug!

mehr erfahren...
6. April 2017

Frühlingserwachen am Lago Maggiore 2. - 6. April 2017

1. Tag Anreise Verbania am Lago Maggiore
Die Fahrt verlief problemlos – es gab keine unerwünschten Verzögerungen an der Grenze. Je weiter wir die Fahrt fortsetzten, umso schöner wurde das Wetter. So erreichten wir gut gelaunt unser Ziel am späten Nachmittag

2. Tag Besuch des Wochenmarktes in Baveno – Ausflug Orta-San Giulio
Am Markt bekam man alles wonach des Besuchers Herz gelüstete. Süßes, Saures, Käse, Fleisch, Blumen, Bekleidung, Handtaschen, Schuhe..... Frau, was will man mehr?
Den Nachmittag verbrachten wir am Ortasee auf der Isola di San Giulio.

3. Tag Ausflug zu den Borromäischen Inseln
Wir besuchten mit einem Taxiboot drei der Borromäischen Inseln. Die Gartenanlagen ließen uns staunen. Hibiskus in Baumgröße, Azaleen, Mohnblumenbeete (Blüten in allen Farben), Tulpen, Magnolien, Kamelien, Buchsbäume, Zitronen...

4. Tag Fahrt mit der Centovallibahn
Tiefe Schluchten und Täler durchquerte die Centovallibahn. Locarno erwartete uns schon mit wunderbarem Wetter – wir spazierten gemütlich vom Bahnhof zum Hauptplatz und nach der obligatorischen Rast wieder zurück.
Auf der Heimfahrt zum Hotel ging es entlang des Ostufers vom Lago Maggiore, dies bescherte uns weitere schöne Blicke über den See – zunächst zurück nach Locarno, dann auf die Orte Ascona, Brissago, Nizzolino, Cannobio, Cannero... Schlussendlich erreichten wir den Ort Laveno, wo wir samt Reisebus die Fähre zum Übersetzen nach Verbania-Intra bestiegen. Somit hatte dieser letzte Tag unseres Aufenthaltes einen wunderbaren Abschluss.

5. Tag Heimreise
Die Tage gingen viel zu schnell vorbei – wir hätten es sicherlich noch länger ausgehalten!
Vielen herzlichen Dank an alle, die uns begleiteten und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

mehr erfahren...
19. November 2016

Reisepräsentation 2017

Am 19. November 2016 luden wir unsere treuen Reisekunden ins Kulturhaus Windischgarsten zur Präsentation der neuen Reisen für 2017 ein.
Zahlreiche Gäste sind dieser Einladung gefolgt und konnten sich einen Vorgeschmack über das neue Reisejahr 2017 holen.
Unter anderem wurden eine Reise nach Irland und Nordirland, nach Mallorca, zur Trüffelsuche nach Istrien, zur Ostsee, zur Blumenriviera und Côte d‘Azur und noch einige mehr, vorgestellt.
Dank der großartigen Zusammenarbeit des gesamten Riedler-Reiseteams unter der Führung von Harald Riedler und Johanna Kniewasser konnten sich alle über eine sehr gelungene Veranstaltung freuen. 

mehr erfahren...
26. Oktober 2016

Zur Olivenernte nach Istrien

Am frühen Morgen brachen wir zu unserer Saison-Abschlussfahrt nach Istrien auf. In der Nähe von Portoroz hatten wir bereits unseren 1. Programmpunkt – eine Weinverkostung beim Weinkeller Mahnic mit einer feinen Auswahl verschiedener Weine, Prosciutto, Käse und Brot.

Gut gelaunt erreichten wir am späten Nachmittag Novigrad und bezogen die Zimmer im Aminess Hotel Maestral****, welches keinerlei Wünsche offen ließ. Die großzügigen Zimmer, die sehr gute Auswahl bei den Buffets, die Drinks in der Bar inclusive jeden Tag wechselnder Musikbegleitung – alles war perfekt!

Den 2. Tag verbrachten wir auf einer Olivenplantage und uns wurde auf sehr humorvolle Art und Weise das Ernten der Oliven nahegebracht. Wir erfuhren hier alles über die Produktion des Öles.

Am 3. Tag besuchten wir mit unserer Reiseleitung die Städte Labin und Pula. Kaum irgendwo gibt es eine so charmante Mischung aus Architektur und kulturhistorischen Denkmälern. Wunderschöne Paläste im Renaissance-Stil, die Kirche des Hl. Stephan mit der barocksten Fassade Istriens, die Pfarrkirche mit der Büste von Antonio Bollanis und das Stadttor des Hl. Flor waren Höhepunkte, die wir uns nicht entgehen ließen. Auch das Amphitheater in Pula war sehr beeindruckend.

Am 4. Tag mussten wir schon wieder Abschied nehmen. Allerdings stand noch ein Besuch der Adelsberger Grotte am Programm. Diese Sehenswürdigkeit muss man besucht haben! Die Weite der verschiedenen Höhlen mit spektakulären Tropfsteinen und die interessanten Ausführungen des Führers ließen uns staunen.

Somit endeten diese schönen vier Tage mit einer Fülle von neuen Eindrücken, die uns noch einige Zeit gerne in Erinnerung bleiben werden.

mehr erfahren...